Start 
 Über uns 
 Aktuelles 
 Arbeitskreise 
 Termine 
 Zeitschrift 
 Sonderausgaben 
 Ausstellungen 
 Fundgrube 
 Forum 
 Kontakt 
 Mitgliedschaft 
 Links 
 
 

Die »Zeitschrift für Heereskunde« Ausgabe 446

Oktober/Dezember 2012 - Auszüge 1 -


Rolf Wirtgen:
Elfte Verleihung des
"Werner-Hahlweg-Preises für Militärgeschichte und Militärtechnikgeschichte"

Abb.: Die Preisträger (v.l.n.r.): Florian Seiller, Christoph Nübel, Frederik Müllers, Jürgen Kilian und Steffen Leins sowie Prof. Dr. Volker Schmidtchen und Präsident BWB Harald Stein

Am 20. Juni verlieh der Präsident des Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB), Dipl.-Ing. Harald Stein, in Potsdam den "Werner-Hahlweg-Preis für Militärgeschichte und Militärtechnikgeschichte" an vier Nachwuchswissenschaftler. Die Feierstunde fand beim Militärgeschichtlichen Forschungsamt statt; sie war eingebunden in ein dreitägiges Nachwuchskolloquium zur Militärgeschichte, das unter dem Generalthema "Neue Perspektiven organisierter Gewalt" stand.

Bevor Präsident Stein die Preisgelder und die Urkunden überreichte, erinnerte Dr. Joachim Niemeyer, letzter Assistent von Prof. Dr. Hahlweg an der Universität Münster und von 1998 bis 2002 Vorsitzender unserer Gesellschaft, an die wissenschaftlichen Leistungen unseres Ehrenvorsitzenden, der im April 100 Jahre alt geworden wäre (siehe dazu ZfHk Nr. 445, S. 150).

Prof. Dr. Volker Schmidtchen, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats zur Verleihung des Hahlweg-Preises, gab dann die Begründungen, die zur Auswahl der vier Hauptsieger führten.

Den 1. Preis (7.500 €) erhielt Herr Christoph Nübel für seine Kieler Dissertation "Umwelt - Gelände - Landschaft. Studien über die Raumerfahrungen deutscher Soldaten an der Westfront, 1914-1918. Eine Geschichte des Überlebens im Krieg".

2. Preis (5.000 €): Dr. Jens Westemeyer, Geiselhöring, für seine Potsdamer Dissertation "Himmlers Krieger. Joachim Peiper, Waffen-SS und Kriegsverbrechen".

3. Preis (je 2.500 €): Dr. Florian Seiller, Lambrecht, für seine Mainzer Dissertation "Rüstungsintegration. Frankreich, die Bundesrepublik und die Europäische Verteidigungsgemeinschaft, 1950-1954" und Dr. des. Jürgen Kilian, Passau, für seine Passauer Dissertation "Die deutsche Besatzung im russischen Nordwesten 1941 bis 1944".

Schließlich erhielten Herr Steffen Leins und Herr Frederik Müllers noch zwei Förderpreise zu je 1.000 €.


Gerhard Zimmermann und Rolf Noeske:
Die Festung Dresden

Der Aufsatz über die Festung Dresden zeigt eine wenig bekannte Seite des Elb-Florenz und bietet so eine historische Vorbereitung für den Tagungsort der Jahreshauptversammlung 2013.